Kirche St. Dionysius Nordwalde

 

Liebe Schwestern und Brüder

 

auf Grund der aktuellen Corona-Krise hat das Bistum Münster sich entschlossen vor dem Hintergrund der weiteren staatlichen und kommunalen Vorgaben, das öffentliche Leben einzuschränken, um die Verbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen. Folgende Maßnahmen sind getroffen worden. Sie gelten ohne Ausnahme ab sofort und zunächst bis zum Samstag, den 4. April 2020 auch für unsere Kirchengemeinde St. Dionysius.

 

1. Alle öffentlichen Gottesdienste (Eucharistiefeiern, Vespern, Andachten etc.) unterbleiben.

 

2. Die bis zum 19. April 2020 angesetzten Firmungen werden abgesagt. Für Firmgottesdienste danach muss die weitere Entwicklung abgewartet werden. Sobald diese Entwicklung absehbar ist, kann über die Neuterminierung der ausgefallenen Gottesdienste nachgedacht werden.

 

3. Da sich die Entscheidungen der Landesregierungen auf den Zeitraum bis zum 19. April beziehen, soll die Entscheidung bezüglich der Erstkommunionfeiern rund um den Christi-Himmelfahrtstag erst getroffen werden, wenn verlängernde Initiativen seitens der staatlichen oder kommunalen Instanzen getroffen worden sind.

 

4. Für die Kar- und Ostertage ist entschieden, dass in diesem Jahr alle Feiern, Gottesdienste, Prozessionen und sonstige Veranstaltungen von Palmsonntag bis Ostermontag – einschließlich aller abendlichen Groß-Osterfeuer – entfallen.

 

5. Taufen und Trauungen können auch im engsten Familienkreis nicht mehr stattfinden und müssen bis zum 19.4.2020 abgesagt werden.

 

6. Auch Beerdigungen / Beisetzungen auf dem Friedhof können nur noch im engsten Familienkreis (in NRW bis zu 20 Personen) stattfinden. Das gilt auch für die Feier von Trauergottesdiensten in der Trauerhalle.

 

7. Die Priester feiern weiterhin stellvertretend für die Gläubigen die heilige Messe, das heißt ohne Beteiligung von Gläubigen und Ministranten etc..

Dies, weil in dieser Situation gerade die Feier der Eucharistie unser unvertretbarer Auftrag als Kirche ist, um die Sorgen der Menschen vor Gott zu bringen und ihnen auch weiterhin geistlich nahe zu sein.

 

Wir weisen hin auf Gottesdienstübertragungsangebote im Fernsehen, Radio oder Internet: Täglich wird um 8:00 Uhr die Feier der heiligen Messe aus dem St.-Paulus-Dom und um 18:00 Uhr die Feier der heiligen Messe aus der Lamberti-Kirche in Münster im Internet übertragen:

www.bistum-muenster.de.

Ebenso wird (ab dem 18. März) von montags bis samstags, um 11:30 und samstags, um 18:30 Uhr die Messe aus der Marienbasilika über www.ewtn.de übertragen.

 

An jedem Sonntag feiert Bischof Dr. Felix Genn um 11:00 Uhr im St.-Paulus-Dom eine heilige Messe, die ebenfalls im Internet übertragen wird.

Wir sind eingeladen, diese Gottesdienste, die über die Medien verbreitet werden, mitzufeiern und in dieser Weise auch geistlich zu kommunizieren.

 

8. Die St. Dionysius Kirche ist weiterhin geöffnet und Sie sind herzlich eingeladen zum Gebet und können dort Kerzen entzünden. Gerne können Sie auch Fürbitten in das ausliegende Buch schreiben, die wir dann gemeinsam im Gebet vor Gott bringen können.

 

9. Sämtliche Maßnahmen und Veranstaltungen auf allen kirchlichen Ebenen (Pfarrei, Dekanat, Bistum) unterbleiben. Dazu zählen insbesondere Einkehrtage, Exerzitien, Erstkommunion- und Firmvorbereitungstreffen, Gremiensitzungen, Treffen von Gruppen und kirchlichen Vereinen, Chorproben und -veranstaltungen, Wallfahrten, Freizeitmaßnahmen, Schulungen, Durchführungen im Rahmen der Seniorenpastoral usw..

 

10. Weiterhin sind unsere Seelsorger, unter Beachtung des angemessenen Eigenschutzes für die Menschen da. Das heißt insbesondere:

 

  1. a) Die alten und kranken Menschen werden auf Wunsch (ggf. mit der heiligen Kommunion) besucht – sofern keine Corona-Erkrankung vorliegt (beim Patienten im häuslichen Umfeld). In Krankenhäusern kann Corona-Patienten die Kommunion gereicht werden, sofern das Krankenhaus die nötige Schutzkleidung zur Verfügung stellt.

     

  1. b) Auch das Sakrament der Krankensalbung – da kein öffentlicher Gottesdienst – kann auf Wunsch gespendet werden – sofern keine Corona-Erkrankung vorliegt (beim Patienten im häuslichen Umfeld). In Krankenhäusern kann Corona-Patienten die Krankensalbung gespendet werden, sofern das Krankenhaus die nötige Schutzkleidung zur Verfügung stellt.

  2.  

  1. d) Sie können einen Seelsorger über das Pfarrbüro (2220) zu den Öffnungszeiten (Mo, Mi, Do, Fr von 9.00 – 12.00 Uhr) oder die Pforte des St. Augustinus Altenzentrum (890) telefonisch erreichen.

     

     

    Ich wünsche Ihnen und ihren Familien und Angehörigen in dieser Ausnahmesituation viel Kraft und viel Verständnis füreinander. Rücken wir näher zusammen auch wenn wir räumlich getrennt sind! Beten wir füreinander und kommen sie gut durch die Krise.

     

    Ihr Pfarrer

    Ulrich Schulte Eistrup